News, Stories
Schreibe einen Kommentar

And the „Liebster Award“ goes to …

Liebster Award_HappyWorkStories

… Happy Work Stories. Year!

Verliehen wurde er mir von der lieben Jana, die mit ihrem Blog Feed your Fitness die Sportbegeisterten noch ein bisschen glücklicher und fitter machen möchte. Danke Jana, für die Nominierung!

Aber was ist denn dieser „Liebster Award“? Leider kein Oscar! ;-( Aber trotzdem eine schöne Auszeichnung, die von einem Blog zum nächsten herum gereicht wird, um junge Blogs ein wenig bekannter zu machen.

Wie funktioniert das Ganze? Hier die Regeln:

  1. Bedanke Dich bei dem Blogger, der Dich nominiert hat und verlinke seinen Blog!
  2. Hinterlasse bei dem Blogger einen Kommentar und nimm die Nominierung an!
  3. Beantworte die 11 Fragen, die Dir gestellt wurden!
  4. Nominiere andere Blogger (die du vorher gefragt hast) und stelle Ihnen Deine 11 Fragen!
  5. Informiere Deine Nominierten und stelle Sie in Deinem Beitrag vor!
  6. Platziere den Leitfaden und das Logo in Deinem Blogpost!

Stylen

So, nun zu den Fragen von Jana:

  1. Warum bloggst Du?
    Weil ich durch dieses Medium viele meiner Lieblingstätigkeiten vereinen kann:
    •    Mit Menschen reden/interviewen.
    •    Themen recherchieren.
    •    Inhalte sortieren, darstellen und visualisieren.
    •    Ideen kreieren.
    •    Fotografieren.
    •    Bilder stylen.
    •    Die Blogseite und meine Inhalte gestalten.
    Also alles in allem eine sehr kreative Arbeit, die mir wahnsinnig viel Spaß macht. Zudem finde ich es spannend, mich im Bereich Social Media weiter zu bilden.
  2. Was erwartet Deine Leser auf Deinem Blog bzw. warum sollten sie ihn lesen?
    Ich möchte meinen Lesern meine Erfahrungen im Bereich „Arbeitswelten“ weiter geben, sie inspirieren und ihnen Ideen für schönes Design rund um den Schreibtisch geben.
  3. Welche Blogs inspirieren Dich persönlich am meisten?
    Wow, schwierige Frage. Weil ich mich nämlich ständig von allem inspirieren lasse. Nicht nur von Blogs.
    •    Pinterest ist ein wunderbares Tool, um Ideen zu sammeln.
    •    Ich liebe es in Bücherhallen zu stöbern.
    •    Lese Interior- und Designbücher sowie viele Zeitschriften (Living at home, Coach, Emotion, Deli …).
    •    Da ich ja ein absoluter Skandinavien-Interior-Design-Fan bin, stöbere ich total gerne auf dänischen und schwedischen Blogs.
    •    Das Montagsmantra von fuckluckygohappy.de ist klasse.
    •    Bei den Produkten von Becky Higgins/Project Life lacht mein Papeterie- und DIY-Herz (zu bestellen z. B. über Dani Peuss).
    •    Wenn es um Arbeitsthemen geht, finde ich viele Tipps bei der Karrierebibel sehr hilfreich.
    •    Ansonsten lasse ich mich auch auf Design- und Flohmärkten und durch das alltägliche Leben inspirieren.
  4. Welche drei Tipps würdest Du einem Blog-Starter geben?
    •    Ich habe beim Blog-Camp ein Online-Seminar gebucht. Dieses Seminar führt einen Step by Step durch die vielen Fragen eines Blog-Neustarts. Das war super. Ich konnte jede Lektion einzeln abarbeiten und habe mir viel Eigenrecherche erspart.
    •    Frag dich, welches Thema dich am meisten interessiert und wo du selber viel Wissen hast. Darüber schreibe einen Blog. Nur so kannst du immer wieder neuen Content generieren, weil es dir einfach Spaß macht.
    •    Vernetze dich mit anderen Bloggern und suche dir so Hilfe. Z. B. über eine Facebookgruppe oder einen Bloggerstammtisch.
    •    Und rede darüber, dass du jetzt einen Blog hast. Frage nach Kritik, mach dich bekannt und entwickle dich weiter. Die wenigstens erfolgreichen Blogger waren gleich von Anfang an perfekt.
  5. Was ist die schönste Situation, die Du ohne das Bloggen nie erlebt hättest?
    Man trifft so viele tolle liebe andere Blogger und fühlt sich gleich mit ihnen verbunden. Man bekommt Hilfe, wenn man eine Frage hat, trifft sich auf Blogger- oder Social Media Events und tauscht sich aus. Eine großartige Community. Zudem habe ich mit dem Blog ein zusätzliches Medium gefunden, mich, meine Gedanken und meine Kreativität auszudrücken.
  6.  Wenn Du ein Unternehmen gründen würdest? Was wäre das?
    Tja, liebe Jana, du weißt von der Idee, die mir seit ein paar Wochen im Kopf herum schwirrt, aber hier werde ich es noch nicht verraten 😉 Nur so viel: Es wird ein Angebot für Designliebhaber und Blogger sein. Hoffe, im Sommer damit loslegen zu können.
  7. Wie hältst Du Dich fit & gesund?
    •    Durch viel frisches Obst und Gemüse.
    •    2x die Woche Sport.
    •    In Stressphasen nehme ich mir bewusst Auszeiten und tue dann Dinge, die mir gut tun.
    •    Ausreichend Schlaf.
    •    Zudem halte ich mich geistig fit, in dem ich offen für Neues bin und mich weiter bilde.
  8. Was ist Dein Lieblingsessen?
    Da habe ich viele:
    •    Im Sommer stehe ich voll auf Salate, gegrilltes Hähnchen und Burger.
    •    Sushi immer gerne (von Henssler & Henssler oder von meinem Liebsten).
    •    Suppen in der kalten Jahreszeit (z.B. Minze-Petersilien-Erbsen-Zuckerschoten-Suppe).
    •    Kirschenmichel von meiner Mutter.
    •    Die leichte Variante einer Bouillabaisse aus der Zeitschrift Deli.
    •    Creme Brulee u.v.m.
  9. Was ist Dein persönlicher Stress-Tipp, wenn es im Alltag mal zu bunt wird?
    Badewanne, Sauna, Freundinnen treffen oder tanzen bei lauter Musik.
  10. Wie definierst Du „Glück“?
    Zeit für mich und meine Liebsten zu haben, dass ich und sie gesund sind, lieben zu können und geliebt zu werden. Und … ein kreatives, selbst bestimmtes Leben zu leben und einen Beruf ausüben zu können, der mich jeden Tag glücklich macht sowie die Chance zu haben, mich weiter entwickeln zu können. Also alles Dinge, die man nicht kaufen kann und dankbar sein sollte, das man sie hat.
  11. Welche persönlichen (Blog-) Ziele hast Du für 2016?
    Mein Fotostyling und den Umgang mit der Kamera zu optimieren und hoffentlich Zeit zu haben, die vielen tausend Blogpost-Ideen, die ich noch habe, alle umsetzen zu können.

Kritzeln

So und nun darf ich nominieren!

Ich habe für euch einen Blog raus gesucht, der mich schwer beeindruckt hat.

Andrea von Andrea Reil Visualisierungen bietet Sketchnote-Workshops an und schreibt darüber. Ich finde diese Art der Visualisierung einfach toll. Weil es eine ganz andere Art der Darstellung von Inhalten ist. Deshalb möchte ich Andrea gerne meine Fragen stellen.

  1. Wie bist du zu deinem Thema gekommen?
  2. Was findest du gut am bloggen?
  3. Gibt es auch etwas, was du am bloggen nicht so gut findest?
  4. Was muss man deiner Meinung nach mitbringen, um einen Blog zu machen?
  5. Wo willst du mit deinem Blog in 3 Jahren sein?
  6. Welche Blogs findest du selber schön und warum?
  7. Was tust du sonst in deiner Freizeit?
  8. Was inspiriert dich zu einem neuen Blog Post?
  9. Wie viel Zeit verbringst du mit deinem Blog und deinem Thema?
  10. Wie organisierst du dich und deine Blogthemen?
  11. Was denkt dein Umfeld darüber, dass du jetzt bloggst?

Ich freue mich auf Andreas Antworten. Na, dann mal los!
Happy Grüße, Leena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*